Landwirtschaftskammer verspricht „beste Qualität“ und Transparenz

Dass hinter der Tiroler Landwirtschaft mehr als vermarktete Idylle steckt möchte die Landwirtschaftskammer (LK) im neuen Jahr verstärkt aufz...

Die Landwirtschaftskammer möchte verstärkt auf die Wichtigkeit heimischer Land- und Forstwirtschaft aufmerksam machen.
© irene rapp

Dass hinter der Tiroler Landwirtschaft mehr als vermarktete Idylle steckt möchte die Landwirtschaftskammer (LK) im neuen Jahr verstärkt aufzeigen. Unter dem Motto „Sicherheit und sicher morgen“ soll über die Rollen, die Land- und Forstwirtschaft für Tirol einnehmen, informiert werden.

Rund 14.000 bäuerliche Betriebe versorgen Tirolerinnen und Tiroler mit Lebensmitteln. Das ist nicht selbstverständlich, betont auch LK-Präsident Josef Hechenberger: „Wir können uns glücklich schätzen, dass wir noch ausreichend landwirtschaftliche Produktion im Land haben, unsere Lebensmittel sind von bester Qualität und die Herstellung ist transparent.“ Das sei ein enormer Mehrwert, der geschätzt werden solle, sagt Hechenberger. Die Vermittlung der Lebensmittelsicherheit werde im kommenden Jahr ein LK-Schwerpunkt sein. Auch Bäuerinnen und Bauern tragen durch ihre Arbeit erheblich dazu bei, dass Tirol ein attraktiver Lebensraum bleibe, meint er.

„Sie pflegen Böden, erhalten Wege und durch die Bewirtschaftung von Berg- und Almflächen sowie Wäldern schützen sie sogar vor Lawinen und Muren“, erklärt Hechenberger. Bäuerliche Betriebe werden in Tirol zunehmend weniger, da sie der ständigen Konkurrenz der internationalen Marktpreise ausgesetzt sind. Die Landwirtschaftskammer will 2020 aufklären, wie wichtig es ist heimische Lebensmittel zu kaufen, um die Tiroler Landwirtschaft zu fördern. (TT)


Kommentieren


Schlagworte