Zehn Tote bei Angriff auf Armeestützpunkt in Afghanistan

In der südafghanischen Provinz Helmand haben Kämpfer der radikalislamischen Taliban bei einem Angriff auf einen Armeestützpunkt am Samstag zehn einheimische Soldaten getötet. Vier weitere Soldaten seien verletzt worden, sagte ein Armeesprecher. Die Taliban gruben demnach einen Tunnel zum Gelände des Stützpunkts, den sie dann in die Luft sprengten. Vier Soldaten überlebten den Angriff unverletzt.

Die Taliban reklamierten den Angriff über ihren Sprecher Sabihullah Mujahid für sich. Die radikalislamische Miliz betrachtet die Regierung in Kabul als Marionette der USA. Es gibt Gespräche zwischen den USA und den Taliban, die allerdings bisher ohne greifbares Ergebnis blieben.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren