Großeinsatz für Feuerwehr: Dieselspur zog sich durch ganz Innsbruck

Einen Großeinsatz absolvierte am Samstagvormittag die Innsbrucker Feuerwehr. Ein Bus verlor gegen 8.40 Uhr vom Innsbrucker Stadtteil Amras d...

Einsatzkräfte sicherten die Straße.
© LIEBL Daniel | zeitungsfoto.at

Einen Großeinsatz absolvierte am Samstagvormittag die Innsbrucker Feuerwehr. Ein Bus verlor gegen 8.40 Uhr vom Innsbrucker Stadtteil Amras die gesamte Fahrt durch die Stadt hindurch bis zum Sieglanger am anderen Ende Innsbrucks Dieselöl. Die Folge: Eine Dieselspur zog sich durch das gesamte Stadtgebiet, wie die Leitstelle Tirol gegenüber der Tiroler Tageszeitung Online bestätigte. Nachkommende Autos verteilten den Kraftstoff noch weiter.

Die Dieselspur begann bereits im Stadtteil Amras.
© Zeitungsfoto.at

Die Feuerwehr rückte der Spur mit Ölbindemittel zuleibe. Wegen der Größe des Einsatzes verständigte die Berufsfeuerwehr noch vier weitere Freiwillige Feuerwehren aus Amras, Mühlau, der Reichenau und Wilten, die gemeinsam zu Werke gingen – schlussendlich 50 bis 60 Mann. Aufgrund des Einsatzes bildete sich stellenweise Stau.

Warum der Austritt erst so spät bemerkt wurde, konnte Maria Nuener von der Berufsfeuerwehr Innsbruck gegenüber der TT nicht mit Sicherheit sagen. Vermutlich habe die nasse Fahrbahn dazu beigetragen, dass die Spur nicht früher bemerkt worden war. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte