Osttiroler Komödie „Hirschen“ wird international

Die Außervillgrater Filmkomödie erobert auf Englisch die Streaming-Dienste.

Bernhard Wolf, Thomas Widemair, Sepp Lusser und Joseph Holzknecht (v. l.) spielen die Hauptrollen in der Komödie „Hirschen“.
© Hirschen Filmverleih

Von Catharina Oblasser

Außervillgraten –Als „Arthouse Comedy“ preist der Streaming-Dienst Amazon Prime einen Film an, der mit minimalem Budget und mit Laiendarstellern in Osttirol gedreht wurde: „Hirschen“ heißt er, und der Untertitel spricht für sich: „Da machst was mit.“ In der Komödie geht es um ein Dorf, das nach dem Zusperren des einzigen Arbeitgebers verzweifelt nach Möglichkeiten sucht, Touristen anzulocken – mit allen Mitteln. Irrungen, Wirrungen, Skurriles und Unglaubliches sind da vorprogrammiert.

Premiere feierte „Hirschen“ Mitte 2014 in Lienz, seither hat sich viel getan, bis die Komödie schließlich bei einem der größten internationalen Digital-Filmanbieter landete. „Der besondere Coup von ,Hirschen‘ ist, dass wir den Film nicht nur auf Deutsch, sondern in einer zweiten Fassung auch noch auf Englisch gedreht haben“, schildern die deutschen Filmemacher Beatrice von Moreau und George Inci. „Wir wussten von Anfang an, dass wir nicht nur auf den heimischen Markt setzen können. Unsere Filme funktionieren im Ausland besser“, erklären die beiden.

Das „Tyrolean Mountain English“ der internationalen Version „Hirschen – we also speak English“ verlangte den Laienschauspielern alles ab. Manche beherrschten die Sprache gar nicht. Untertitel sorgen dafür, dass die Verständlichkeit nicht auf der Strecke bleibt. Das nächste Ziel ist der japanische Markt.

Thomas Widemair, der den Bürgermeister von „Hirschen“ spielte, erinnert sich: „Die Dreharbeiten waren ein Erlebnis und haben großen Spaß gemacht. Und das Villgrater Englisch ist einfach phänomenal“, lacht der Schauspieler.


Kommentieren


Schlagworte