Führungsleute von Terrormiliz in Somalia getötet

Bei Drohnenangriffen in Somalia sind mehrere Führungsmitglieder der Terrormiliz Al-Shabaab getötet worden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag aus somalischen Geheimdienstkreisen. Die Angriffe seien eine Reaktion auf den Bombenanschlag in der Hauptstadt Mogadischu vom Samstag gewesen, berichteten auch somalische Staatsmedien.

Sie ereigneten sich demnach nahe dem Ort Kunya Barow. Den Informationen zufolge waren auch somalische Eliteeinheiten beteiligt. Nähere Angaben gab es zunächst nicht.

Bei dem Sprengstoffanschlag waren am Samstag in Mogadischu fast 100 Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Obwohl es zunächst kein Bekennerschreiben gab, wird hinter dem Anschlag die terroristische Sunnitenmiliz Al-Shabaab vermutet.

Al-Shabaab kämpft in dem Land am Horn von Afrika seit Jahren um die Vorherrschaft. Die sunnitischen Fundamentalisten beherrschen große Gebiete im Süden und Zentrum Somalias und verüben immer wieder Anschläge.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren