Parktickets in Wörgl mit dem Handy buchen

Statt Münzen fürs Parkticket braucht man seit gestern in Wörgl nur noch das Handy, denn ab Jänner 2020 wird zum normalen Ticketkauf als Alte...

Nun kann in Wörgl auch mit der EasyPark­App das Parkticket bezahlt werden.
© Stadtgemeinde Wörgl

Statt Münzen fürs Parkticket braucht man seit gestern in Wörgl nur noch das Handy, denn ab Jänner 2020 wird zum normalen Ticket­kauf als Alternative das so genannte Handyparken angeboten.

Mit der EasyPark-App spart man sich das Suchen nach Kleingeld. Je nach Bedarf können sich Autofahrer das Ticket kaufen. Auch Strafzettel kann man per Klick künftig vermeiden, denn mit der App kann der Parkschein auch innerhalb der Höchstparkdauer verlängert werden. Zudem erinnert das Handy einen auch, wann das Ticket abläuft. Eine Anleitung dafür findet sich auf einem Aufkleber an jedem Parkschein­automaten in Wörgl.

EasyPark läuft laut der Stadt Wörgl aktuell in insgesamt 17 österreichischen Standorten, u. a. auch in St. Johann in Tirol, Innsbruck, Wien, Graz, Salzburg oder Linz. Regelmäßig kommen neue Städte hinzu. Die App funktioniert aber nicht nur in Österreich, sondern auch in 15 europäischen Ländern, wie etwa Deutschland, den Niederlanden, Italien, Frankreich oder Spanien.

Wenn die App mal nicht funktionieren will, kann mittels Zugriff auf die Seite von Easypark.­at auch per Anruf der Service-Nummer ein Parkticket gelöst werden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ausgedruckten Parkschein gibt es somit keinen mehr hinter der Windschutzscheibe. Woher der Kontrolleur weiß, welches Auto per App bezahlt hat? Das wird laut Stadt mit einem elektronischen Abfrage­gerät und mithilfe einer Datenbank, für welche Autokennzeichen Parkzeiten gebucht wurden, geprüft.

Neben den vielen Vorteilen der neuen App gibt es aber auch ein kleines Manko: die Kosten. Pro Parkvorgang — abhängig vom gewählten Tarif — werden nämlich 15 Prozent der Parkkosten für die Transaktion mitabgebucht. Für Firmenkunden soll es eine Art Rabatt geben, der bei einer monatlichen Gesamtabrechnung aller Parkvorgänge gültig wird. (TT)


Kommentieren


Schlagworte