Kroatische Präsidentenwahl: Letzte Umfrage bestätigt knappes Rennen

Die Zahl der Unentschlossenen ist seit der ersten Wahlrunde gestiegen, der Vorsprung des Herausforderers Milanovic hat sich in den letzte Tagen vor der Wahl verringert.

Kolinda Grabar Kitarovic (r.) and Zoran Milanovic (l.) bei der TV-Konfrontation.
© AFP

Zagreb – Vor der Stichwahl um den kroatischen Präsidentenamt, bei der sich am Sonntag Amtsinhaberin Kolinda Grabar-Kitarovic und Ex-Premier Zoran Milanovic gegenüberstehen werden, bestätigt eine letzte Umfrage die Prognosen, dass die Wahl ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen wird. Demnach führt Milanovic mit 45 Prozent knapp vor Grabar-Kitarovic mit 42 Prozent, berichtete Privatsender Nova TV am Freitagabend.

Laut der Umfrage sind 13 Prozent der Wähler noch unentschlossen. Die Zahl der Unentschlossenen ist seit der ersten Wahlrunde gestiegen, der Vorsprung des Herausforderers Milanovic hat sich in den letzte Tagen vor der Wahl verringert. Bei der Umfrage, die der Sender vor zehn Tagen veröffentlichte, lag Milanovic noch mit 48,4 Prozent deutlich klarer in Führung, Grabar-Kitarovic kam damals auf 41,1 Prozent. Vor zehn Tagen waren 10,4 Prozent der befragten Wähler unentschlossen.

Die erste Wahlrunde hatte Milanovic mit 29,6 Prozent gewonnen. Die Amtsinhaberin kam nur auf 26,7 Prozent. Am Freitagabend lieferten sich die beiden Kandidaten der zweiten Runde in einem TV-Duell in Nova TV noch einen letzten scharfen Wortgefecht. Am Freitag um Mitternacht endet offiziell der Wahlkampf, bis zur Schließung der Wahllokalen am Sonntag um 19.00 Uhr ist jede Wahlkampf verboten. (APA)


Kommentieren


Schlagworte