Witwe des Linkin-Park-Sängers Chester Bennington ist wieder verheiratet

Der Selbstmord von Linkin-Park-Frontmann Chester Bennington schockte 2017 die Musikwelt. Vor allem jedoch traf der Verlust die Frau und die Kinder des Sängers hart. Doch wo Schatten ist, gibt es irgendwann auch wieder Licht. So läuteten für die Witwe Talinda Bennington nun erneut die Hochzeitsglocken.

Chester Bennington war sechsfacher Vater. Mit seiner zweiten Ehefrau Talinda hatte er drei Kinder.
© REUTERS

Los Angeles – Die Witwe des verstorbenen Linkin-Park-Sängers Chester Bennington, Talinda Bennington, hat eine neue Liebe gefunden und ist mit ihr nun sogar vor den Traualtar getreten. Am 4. Jänner gab sie dem Feuerwehrmann Michael Fredman das Jawort. Das Paar hatte im September 2019 seine Verlobung bekannt gegeben.

„Man kann nach einer Tragödie wieder Liebe finden“, sagte Talinda Bennington damals. Und sie machte allen Betroffenen eines vergleichbaren Dramas Mut: „An alle Hinterbliebenen, die einen Menschen durch Suizid verloren haben: Ihr könnt wieder glücklich sein.“ Im Herzen gebe es Raum für Kummer und Trauer, aber eben auch für neue Freude, Spaß und Liebe.

Dem Promi-Portal tmz.com zufolge sollen auch die drei gemeinsamen Kinder von Talinda und Chester Bennington, der 13-jährige Tyler sowie die Zwillinge Lily und Lila (9), bei der Trauung mit Michael Fredman auf Hawaii anwesend gewesen sein. Die Seite hatte zudem zunächst berichtet, die Hochzeit habe bereits am 31. Dezember stattgefunden – dem Tag, an dem die 43-Jährige 2005 auch mit dem Linkin-Park-Frontmann den Bund der Ehe eingegangen war. Dies wurde später jedoch von Talinda Bennington persönlich via Twitter richtiggestellt – die Hochzeit mit Fredman fand am 4. Jänner statt.

Bennington hinterließ sechs Kinder

Chester Bennington litt an Depressionen und nahm sich im Juli 2017 das Leben. Das Paar war von 2005 bis zu seinem Tod verheiratet. Neben den drei gemeinsamen Kindern mit seiner Witwe Talinda hinterließ Chester Bennington auch die Kinder Jaime (23), Isaiah (22) und Draven (17) aus früheren Beziehungen.

Der Freitod des Musikers schockte vor zweieinhalb Jahren Menschen auf der ganzen Welt. Mit seiner Band Linkin Park gehörte Chester Bennington zu den Wegbereitern des Nu Metal. Bereits das Debütalbum „Hybrid Theory“ wurde 2000 ein weltweiter Erfolg. In den folgenden Jahren veröffentlichte die Gruppe sechs weitere Studioalben, die in Ländern wie den USA, Großbritannien und Deutschland allesamt in die Top Ten stiegen, zumeist auf Platz 1. Das letzte Album „One More Light“ erschien im Mai 2017 – nur wenige Wochen vor Chester Benningtons Tod. (spot)

Hier finden Sie Hilfe

Die Telefonseelsorge ist unter 142 kostenfrei rund um die Uhr jeden Tag erreichbar. Die Beratung ist vertraulich. Mail- und Chatberatung: www.onlineberatung-telefonseelsorge.at

Rat auf Draht:

kostenloser Notruf für Kinder und Jugendliche, Tel. 147 (ohne Vorwahl) rund um die Uhr, https://www.rataufdraht.at/

Pro mente:

https://promente-tirol.at/de/

Psychiatrische Ambulanz

der Innsbrucker Klinik: Tel. +43 (0)50 504 23648

Notaufnahme des MZA

, Anichstraße 35, Innsbruck: Tel. +43 (0)50 427 057

Psychosozialer Dienst

in Hall in Tirol: www.psptirol.org, Tel. +43 (0)52 2354 9 11

Kriseninterventionsdienst

des Roten Kreuzes: Notruf 144


Kommentieren


Schlagworte