Strumpf oder Sparbuch: Wo ist das Ersparte am besten aufgehoben?

Wegen der niedrigen Zinsen lohnt es sich für Pensionisten kaum, ein Sparbuch anzulegen. Insofern das überhaupt noch angeboten wird. Doch wie sollte man das Ersparte veranlagen?

Symbolbild.
© iStockphoto

Von Judith Sam

Innsbruck –Natürlich kann man sein Erspartes unter der Matratze deponieren, im Sparstrumpf oder Suppentopf. Von ernsthafter Anlage kann dabei natürlich keine Rede sein – auch, wenn die Zinsen dort ähnlich „hoch“ sind wie am Sparbuch. Trotzdem setzen 82 Prozent der Tiroler auf diese klassische Variante. Umso irritierender ist ein aktueller APA-Bericht, laut dem das Sparbuch für einige Banken praktisch nur noch ein Kostenfaktor ist.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte