Schwere Explosion nahe Präsidentenpalast in Mogadischu

Eine Woche nach einem verheerenden Anschlag mit 100 Toten ist die somalische Hauptstadt erneut Ziel eines Angriffs geworden.

Rettungskräfte versorgen Verletzte nach dem Anschlag.
© AFP

Mogadischu – Eine schwere Explosion hat Anwohnern zufolge am Mittwoch in der Früh die somalische Hauptstadt Mogadischu erschüttert. Eine Autobombe sei an einem Checkpoint nahe dem Präsidentenpalast explodiert, sagte ein Polizeisprecher. Angaben zu möglichen Opfern lagen zunächst nicht vor.

Vor einer Woche hatte es in der Stadt einen verheerenden Sprengstoffanschlag gegeben – die Polizei sprach in einer vorläufigen Opferbilanz von knapp 100 Toten. Die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab gab sich wenig später als Drahtzieher des Anschlags zu erkennen. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte