Tsitsipas traf bei Wutausbruch Vater, Schelte von der Mama

Mit einem Wutausbruch beim ATP Cup hat Griechenlands Tennis-Star Stefanos Tsitsipas für familiären Betrieb gesorgt. Nach dem Verlust des ers...

Hatte seine Emotionen nicht im Griff: Stefanos Tsitsipas.
© AFP

Mit einem Wutausbruch beim ATP Cup hat Griechenlands Tennis-Star Stefanos Tsitsipas für familiären Betrieb gesorgt. Nach dem Verlust des ersten Tiebreaks bei der 6:7(7),7:6(3),6:7(5)-Niederlage gegen Australiens Nick Kyrgios bearbeitete der Weltranglisten-Sechste am Dienstag die Spielerbank mit dem Racket, wobei er seinen Trainer-Vater Apostolos am Arm streifte.

Während Apostolos Tsitsipas sich daraufhin offenbar leicht verletzt in die Zuschauerränge verabschiedete, eilte Mutter Julia Apostoli herbei, die ihrem Sohn ins Gewissen redete. Tsitsipas sagte nach dem Spiel zum Vorfall: „Es ist unabsichtlich passiert, das war keine Absicht. Das ist leider außer Kontrolle geraten.“ Der 21-Jährige scherzte: „Vielleicht muss ich mit Hausarrest jetzt drei Tage in meinem Zimmer bleiben.“ (APA/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte