Exklusiv

Nach Felssturz: Tunnelbaustelle an der S16 verzögert sich

Nach einem Felssturz müssen Lötzgalerie und -tunnel an der S16 abgerissen und neu gebaut werden. Sie entsprechen nicht dem Stand der Technik. Das verzögert den vierspurigen Ausbau um ein weiteres Jahr.

Die bestehende Lötzgalerie sowie der Lötztunnel müssen abgerissen werden. Sie sind nicht stabil genug.
© Reichle

Von Matthias Reichle

Zams –Ein Felssturz endete für alle Beteiligten glimpflich – hat nun aber weitreichende Folgen für die Asfinag: Im Mai 2016 stürzte ein zehn Kubikmeter großer Felsbrocken aus der Hasliwand bei Zams in den Ortsteil Lötz ab. Verletzt wurde niemand, Kopfzerbrechen machte er allerdings den Statikern für den darunterliegenden Tunnel und die darunterliegende Galerie auf der S16. „Die Bauwerke mussten damals nachgerechnet werden“, erklärt Asfinag-Projektleiter Richard Loidl. Er spricht vom „Stein, der das alles ins Rollen gebracht hat“. Es hat sich nämlich gezeigt, dass beides verstärkt werden musste, um dem Stand der Technik zu entsprechen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte