Maren Kroymann bekommt Carl-Zuckmayer-Medaille

Die Kabarettistin, Schauspielerin und Sängerin Maren Kroymann erhält die diesjährige Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz. Die 70-Jährige wird für ihre Verdienste um die deutsche Sprache und das künstlerische Wort ausgezeichnet, wie die Staatskanzlei mitteilte. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) verleiht die Ehrung am Samstag bei einem Festakt im Mainzer Staatstheater.

Mit Kroymann werde „eine der größten deutschen Unterhaltungskünstlerinnen“ geehrt, heißt es in der Staatskanzlei. Die Laudatio hält die Komödiantin aus der „Schillerstraße“, Cordula Stratmann.

„Gesellschaftliche Diskurse bringt sie mit Gradlinigkeit und klarer Haltung stets auf den Punkt“, begründete Dreyer die Entscheidung. Kroymann stehe dabei für gesellschaftliche Liberalität ein, die „heutzutage leider viel zu häufig auf der Strecke zu bleiben“ drohe. „Ganz besonders beeindruckt mich ihre Thematisierung von Geschlechterrollen und Homosexualität aus einer selbstironischen und feministischen Perspektive“, sagte Dreyer.

Kroymann habe 1993 als erste Frau im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ihre eigene Satire-Sendung „Nachtschwester Kroymann“ bekommen. Neben ihren Auftritten als Kabarettistin arbeitet sie als Film- und Fernsehschauspielerin. Einem Millionenpublikum wurde sie in der Rolle einer Pfarrersfrau in der ARD-Serie „Oh Gott, Herr Pfarrer“ bekannt.

Die Carl-Zuckmayer-Medaille wird vom Land Rheinland-Pfalz seit 1979 an Persönlichkeiten vergeben, die sich um die deutsche Sprache in besonderer Weise verdient gemacht haben. Verbunden ist sie mit einem 30-Liter-Fass Nackenheimer Wein, dem Lieblingswein des Schriftstellers Carl Zuckmayer (1896-1977). Im vergangenen Jahr erhielt der Schriftsteller Robert Menasse die Auszeichnung.


Kommentieren


Schlagworte