Haie wollen beim KAC das Feuer wieder entfachen

Das drittletzte Spiel im Grunddurchgang führt die Innsbrucker Haie heute (19.15 Uhr) zum KAC. Gestern strahlten der Nachwuchschef und seine Cracks.

Junger Eiszauber – der Nachwuchs der Innsbrucker Haie spielte gestern mit Profi Daniel Wachter (l.) vor dem Sillpark auf.
© Thomas Böhm

Von Alex Gruber

Innsbruck –Es war kein Ablenkungsmanöver von der tristen sportlichen Situation, das die Haie gestern beim Sillpark gestartet haben. Der jährliche Eiszauber mit Nachwuchscracks stand auf dem Programm. Und HCI-­Angreifer Daniel Wachter genoss es, mit den Jüngsten am Eis zu stehen: „Das tut richtig gut und erinnert an früher.“

Apropos früher: Es ist gerad­e einmal zwei Jahre her, dass die Haie nach sensationellem Grunddurchgang und der direkten Qualifikation fürs Play-off unter den Top Sechs beim Eiszauber sogar vom „Titel“ geträumt haben. Im Moment sucht man aber vielmehr Mittel, um mit Blickrichtung Qualifikationsrund­e wieder konkurrenzfähig zu sein. Dass Stürmer Ondrej Sedivy mit einer Schulterverletzung das Saison-Ende droht, passt dabei nicht ins Bild. Und es bleibt abzuwarten, ob der Verein personell noch einmal nachlegen will.

Wie man den KAC ärgert, stellten die Haie in dieser Saison bei zwei Siegen in den drei Duellen schon unter Beweis. Headcoach Rob Pallin hofft auf eine ähnlich starke Leistung: „Die Mannschaft ist sich der Situation bewusst, hat in dieser Saison durch viele Täler gehen müssen. Jetzt ist unser Blick aber nach vorne gerichtet.“

So schön gestern das Treiben der Kinder um Haie-Nachwuchschef Heinz Thielmann (mit dem Team „Dom’s Hockey Innsbruck“ Goldmedaillengewinner bei den World Winter Masters Games in der Klasse Ü30) war, so sehr richtet sich der Blick auf die Profiabteilung.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte