Tote bei Kämpfen zwischen Al-Shabaab und Milizen in Somalia

In Somalia sind bei Kämpfen zwischen der Terrorgruppe Al-Shabaab und lokalen Milizen der Regierung zufolge 19 Menschen getötet worden. Darunter seien 15 Mitglieder von Al-Shabaab, drei somalische Soldaten und ein Kämpfer einer Miliz, sagte Regierungssprecher Ismael Mukhtar Omar am Freitag. Zudem seien 26 weitere Mitglieder von Al-Shabaab verletzt worden.

Mitglieder der Terrorgruppe griffen demnach am Freitagmorgen das Dorf Hajji Ali im Süden des Landes an und lieferten sich Kämpfe mit lokalen Milizen. In verschiedenen Regionen Somalias haben sich Milizen gebildet, die Al-Shabaab bekämpfen und teilweise von den Streitkräften unterstützt werden. Diese schickten Unterstützung in das Dorf, wie Regierungssprecher Omar sagte. Al-Shabaab erklärte über den Radiosender Al-Andalus, man habe das ganze Dorf eingenommen und etliche Kämpfer der Milizen getötet.

Die islamistischen Fundamentalisten kämpfen seit Jahren in dem Land am Horn von Afrika um die Vorherrschaft. Sie kontrollieren Gebiete im Süden und Zentrum des Landes und verüben immer wieder Anschläge. Die USA und eine Truppe der Afrikanischen Union (AU) unterstützen die somalische Regierung im Kampf gegen die Terrorgruppe.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte