Vogelgrippe-Fall in Tschechien gemeldet

Nach drei Jahren ist die Vogelgrippe wieder in Tschechien aufgetaucht. Der hochansteckende Subtyp H5N8 sei in einem Kleinzuchtbetrieb in der Stadt Stepanov nad Svratkou aufgetreten, teilte die staatliche Veterinärbehörde SVS am Samstag in Prag mit. Das Virus sei wahrscheinlich durch freilebende Wasservögel eingeschleppt worden.

Sechs Hühner seien der Krankheit zum Opfer gefallen. Der Rest des kleinen Bestandes werde nun getötet. Um den Seuchenherd wurde eine drei Kilometer große Schutzzone eingerichtet. Die Behörden empfehlen Geflügelhaltern, Kontakte der Nutztiere zu freilebenden Vögeln nach Möglichkeit zu verhindern.

Stepanov nad Svratkou liegt rund 150 Kilometer östlich von Prag. Zuvor waren Vogelgrippe-Fälle bereits aus Polen, Ungarn, der Slowakei und Rumänien gemeldet worden. Die Vogelgrippe ist eine hochansteckende Viruserkrankung, die vor allem Hühner, Puten und Enten befällt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte