Schwerverletzter aus brennendem Haus in Eferding gerettet

Ein 47-jähriger Mann ist Samstagfrüh bei einem Brand eines Mehrparteienhauses im Stadtgebiet von Eferding schwer verletzt worden. Der Mann musste aus seiner brennenden Wohnung mit der Drehleiter geborgen werden. Er erlitt schwere Verbrennungen und wurde ins Spital gebracht. Das Feuer dürfte durch eine Zigarette ausgelöst worden sein, berichtete die Polizei.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 6.00 Uhr zu einem Feuer im Stadtgebiet von Eferding alarmiert. Es war bekannt, dass sich noch eine Person in der brennenden Wohnung befindet. Der Bewohner schrie laut Polizei beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus seinem Küchenfenster um Hilfe.

Einsatzleiter Roland Wiesinger von der Feuerwehr Eferding berichtete gegenüber der APA: „Wir haben sofort mit der Brandbekämpfung und der Personensuche begonnen. Die betroffene Wohnung ist aber bereits in Vollbrand gestanden und wir haben nicht mehr über die Tür zur eingeschlossenen Person vordringen können.“ Der Mann wurde schließlich mit einer Drehleiter durch das Küchenfester gerettet und anschließend ins Klinikum Wels gebracht. Samstagvormittag wurde er ins AKH Wien überstellt.

Sieben Feuerwehren standen im Einsatz und verhinderten ein Übergreifen des Feuers auf andere Wohnungen. Diese wurden aber laut Wiesinger durch das Löschwasser und den Rauch in Mitleidenschaft gezogen. Sämtliche Bewohner aus den umliegenden Wohnungen konnten selbstständig ins Freie flüchten.

Ein technischer Defekt oder vorsätzliche Brandstiftung wurden Samstagvormittag vom Sachverständigen der Brandverhütungsstelle gemeinsam mit den Ermittlern des Landeskriminalamtes ausgeschlossen. Die Ermittler gehen von einer Brandauslösung durch das Hantieren mit Rauchwaren aus.


Kommentieren


Schlagworte