Dablander lud zum Neujahrsempfang: Silz mit satten Investitionen

Die Silzer Gemeindeführung unter BM Helmut Dablander (l.) lud 2020 erstmals wieder zum Neujahrsempfang.
© Dorn

Von Agnes Dorn

Silz –Zum ersten Mal in seiner Amtszeit hat Bürgermeister Helmut Dablander nun – wie von seinem Gemeinderat gewünscht – zum Neujahrsempfang geladen. Diese Veranstaltung wurde noch von Dablanders Vorgänger, Hermann Föger, eingeführt.

Neben Livemusik und einem Büffet fehlte auch die Neujahrsansprache des Dorfchefs nicht, in der dieser einen Rück- und Ausblick auf die Geschehnisse der Gemeinde warf: Die größte Herausforderung in finanzieller Hinsicht war im vergangenen Jahr die Errichtung des neuen Kindergartens, der im Frühjahr bezogen werden wird. „Für die Baukosten von 3,6 Millionen Euro plus Ankauf des circa 3000 m² großen Grundstückes musste erstmals in meiner Amtszeit ein Darlehen von 1,5 Millionen Euro aufgenommen werden“, ging Dablander näher auf die Kosten ein.

Einnahmen aus der Kommunalsteuer in der Höhe von 930.000 Euro (50 % aus Silz, 40 % aus Kühtai und 10 % aus dem Gewerbegebiet Stams-Mötz-Silz) stehen Investitionen für die Sanierung des Pirchet-Sportplatzes, die Fortsetzung der Innbrückensanierung, den Neubau des Fahrradständers der ÖBB, den Umbau des Sportvereinshauses, die Digitalisierung der Volksschulklassen oder auch den Umbau des alten Kindergartens in ein „Haus der Musik“ in der Höhe von 1,6 Millionen Euro gegenüber. „Sparen ist trotz all dieser Projekte angesagt“, griff Dablander die Empfehlung des Finanzausschusses auf.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte