Trump-Regierung plant Einreiseverbote für weitere Staaten

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump will ihre umstrittenen Einreiseverbote für Bürger bestimmter Staaten ausweiten. Wie das „Wall Street Journal“ (Onlineausgabe) berichtet, sollen Eritrea, Kirgistan, Myanmar, Nigeria, Sudan, Tansania und Weißrussland von den Restriktionen betroffen sein.

Allerdings sollen in einigen Fällen nur bestimmte Visakategorien betroffen sein. Zudem könne sich die Liste der Staaten noch ändern. US-Präsident Donald Trump hatte dem „WSJ“ gesagt, dass er eine Ausweitung der Liste erwäge. Welche Staaten er im Sinn hat, sagte er nicht. Laut dem Infoportal „Politico“ könnte es bereits am Montag eine offizielle Ankündigung geben.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte