J.T. Bö kehrte nach „Babypause“ mit Sieg in Weltcup zurück

Der Norweger Johannes Thingnes Bö ist nach seiner „Babypause“ in Oberhof und Ruhpolding mit einem Sieg in den Biathlon-Weltcup zurückgekehrt. Im 20-km-Einzelbewerb von Pokljuka setzte sich der Jungvater am Donnerstag vor dem Franzosen Martin Fourcade durch, der in Bös Abwesenheit alle vier Einzelrennen gewonnen hatte. Als bester Österreicher landete Simon Eder auf Rang 15.

Bö blieb in der Zeit von 47:54,3 Minuten so wie Fourcade (+11,4 Sek.) und dessen drittplatzierter Landsmann Florent Claude (25,6) ohne Schießfehler. Eder lag im Ziel nach einem Fehler 2:48,2 Minuten zurück, er war aber der mit Abstand beste der ÖSV-Truppe. David Komatz, Julian Eberhard, Dominik Landertinger und Felix Leitner kamen nicht unter die Top-40.

Die Weltcupgesamtwertung führt mit 561 Punkten weiter Fourcade an, Bö arbeitete sich mit 434 Zählern auf Rang vier zurück. Bester Österreicher ist Julian Eberhard als 19. (221), Simon Eder ist 22. (167).

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte