Wörgl plant Ortsteil der kurzen Wege

Die neue Südtiroler Siedlung wächst weiter. Das neue Stadtquartier soll möglichst vom Individualverkehr befreit werden.

  • Artikel
  • Diskussion
Schritt für Schritt erhält die Südtiroler Siedlung ein neues Gesicht.
© Otter

Wörgl, Kufstein – Die „neue“ Südtiroler Siedlung in Wörgl wird Schritt für Schritt zu einem neuen Stadtteil. Bis 2030 möchte dort die Neue Heimat Tirol (NHT) 60 Mio. Euro investieren. Am Freitag wurde ein weiterer Bauabschnitt abgeschlossen und zwölf Mietwohnungen samt Tiefgarage an die Bewohner übergeben. Insgesamt sind ca. 390 modernst ausgestattete und leistbare Wohnungen mit Kindergarten, Jugend- und Quartierstreff geplant, wie man bei einer Pressekonferenz bekannt gab. Für BM Hedi Wechner geht es auch darum, etwas „Neues anzudenken, unter anderem die Vermeidung des Individualverkehrs und den Ortsteil der kurzen Wege“, sagt Wechner. Leistbares Wohnen ist nicht nur für sie, sondern auch für NHT-GF Markus Pollo ein Thema: „Die Preise in unseren Anlagen liegen dabei bis zu 50 Prozent unter dem Marktschnitt“, berichtet NHT-Geschäftsführer Markus Pollo. So beträgt die Miete für eine neue Zwei-Zimmer-Wohnung mit Tiefgaragenabstellplatz in der Josef Steinbacher-Straße 471 Euro inklusive Betriebs- und Nebenkosten.

Wie Wechner weiters betont­e, rückt in der Stadt das Thema Eigentum immer mehr in den Mittelpunkt. „Wir sind zunehmend mit Anfragen diesbezüglich konfrontiert“, sagt die Stadtchefin. So baut die NHT auch im Bereich Augasse in der nächsten Zeit Eigentumswohnungen.

Aber im Ganzen wird im Bezirk heuer von der NHT kräftig gebaut. „Allein im Zuge der Modernisierung der alten Südtiroler Siedlung in Wörgl und Kufstein errichten wir in den nächsten Jahren über 1000 neue Wohnungen im Bezir­k Kufstein.“

In der Marktgemeinde Brixlegg geht die Baustelle im Ortszentrum unterdessen ins Finale. Im April wird die neue Wohnanlage mit 35 Mietwohnungen und Räumlichkeiten für den Sozialsprengel übergeben. In Kundl errichtet die NHT derzeit eine Anlage mit 14 Einheiten für betreubares Wohnen. Die Fertigstellung ist im Mai geplant.

Insgesamt investiert die NHT im heurigen Jahr wieder rund 110 Mio. Euro in neue Projekte, davon fließen allein 13 Mio. Euro in den Bezirk Kufstein.

„2020 ist für uns ein besonders spannendes Jahr, wir haben zirka 970 Wohnungen in Bau. Mitte des Jahres werden es 1400 Wohnungen sein. Wir werden in den nächsten beiden Jahren im Jahresschnitt 700 Wohnungen übergeben können“, so Pollo. (wo)


Kommentieren


Schlagworte