Ein ganzes Dorf gratulierte Arno Kecht

In der Holzmeisterkirche gratulierten Pfarrprovisor Christian Hauser und Pfarrgemeinderatsobfrau Christine Ankele dem rüstigen Jubilar Arno Kecht zum Neunziger.
© Spielbichler

Wörgl, Kirchbichl – 90 Jahre und kein bisschen leise – das passt genau auf den Bruckhäusler Arno Kecht, der die Entwicklung seines Dorfes maßgeblich gestaltet hat. Unter anderem beim Neubau der Holzmeisterkirche, des Riederberg-Skilifts oder als langjähriger Leiter des Kirchenchores – lang ist die Liste der Initiativen, die der – u. a. mit dem Päpstlichen Orden und dem Verdienstkreuz des Landes Tirol auszeichnete – Schuldirektor im Ruhestand und Skischulgründer setzte. Als vehementer Vertreter der Bruckhäusler Dorfinteressen ging Arno Kecht wiederholt auf die Barrikaden – für die Verkehrsentlastung des Ortes durch den Bau einer Umfahrung, gegen die Mülldeponie am Riederberg. Er leitete kämpferisch viele Jahre die Bürgerinitiative zur „Erhaltung und Wiederherstellung der Lebensqualität in Bruckhäusl“. Nachdem die Gemeindeführung von Wörgl und Kirchbichl bereits gratulierten, stellte sich auch die Dorfgemeinschaft ein. Bei einem Festgottesdienst war das Dorf auf den Beinen, um Kecht zu gratulieren. „Bruckhäusl ist für dich der Nabel der Welt. Du hast nicht nur den Ort, sondern auch uns geprägt“, erklärte Pfarr­gemeinderatsobfrau Christine Ankele bei der anschließenden Agape. (vsg, wo)


Kommentieren


Schlagworte