Tiroler Fahrschule bildet saudische Fahrlehrerinnen aus

Die Tiroler Fahrschule Easy Driver hat einen besonderen Auftrag an Land gezogen: Sie bildet saudische Fahrlehrerinnen aus, derzeit werden die Ausbilderinnen für die Lehrerinnen im Fahrsicherheitszentrum im niederösterreichischen Teesdorf geschult. Diese österreichischen Frauen sollen dann alleine heuer 2.500 bis 3.000 Fahrlehrerinnen in Saudi Arabien ausbilden.

„Das Interesse der Frauen an Führerscheinen ist in Saudi Arabien gewaltig, die Wartezeiten betragen sechs bis zwölf Monate“, so Easy Driver-Chef Werner Fichtinger zur APA. Bereits im Vorjahr wurden knapp 120 Frauen direkt in Saudi Arabien trainiert, allerdings hatte ein Großteil von Ihnen bereits im Ausland gelebt und schon einen Führerschein besessen.

Die Kurse in Saudi-Arabien dauern rund drei Wochen, bestehen aus Theorie- und Praxisteil und schließen mit einer Prüfung in beiden Bereichen ab. Das Mindestalter für einen Führerschein ist 18 Jahre, die Frauen dürfen dann auch ohne Begleitung ihr Auto steuern. Noch heuer wird das Angebot auf Männer ausgedehnt - denn diese müssen in Zukunft eine umfangreichere Ausbildung nachweisen - und dafür werden wiederum Fahrlehrer benötigt. Der Kontakt zu den Saudis kam über Franz und Alexander Wurz zustande, die mit ihren Fahrtechnikzentren schon Kontakte in den arabischen Raum hatten.

Das Fahrverbot für Frauen in dem streng religiösen Staat, in dem heuer die Dakar-Rallye erstmals stattfand, wurde Mitte 2018 aufgehoben. Saudi-Arabien war das einzige Land der Welt, in dem Frauen nicht selbst Autofahren durften. Neben Autos dürfen Frauen nunmehr auch Motorräder und Lkw fahren.


Kommentieren


Schlagworte