Billie Eilish gewinnt bei Grammys alle vier Hauptpreise

  • Artikel
  • Diskussion

Die Popsängerin Billie Eilish hat bei den diesjährigen Grammys abgeräumt und die Preise in allen vier Hauptkategorien gewonnen. Die erst 18-Jährige wurde am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles mit den Grammys für das beste Album, die beste Newcomerin, die beste Aufnahme und den besten Song des Jahres geehrt.

Eilish hatte im vergangenen Jahr mit ihrem Album „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“ für Furore gesorgt. Ihr größter Hit ist „Bad Guy“, den sie mit ihrem Bruder Finneas O‘Connell geschrieben hat. Als Produzent trug er den Sieg in den Kategorien „Beste technische Ausführung (nicht-klassisch)“ und „Produzent des Jahres (nicht-klassisch)“ davon.

„Das hier ist für alle Kinder, die heute Musik in einem Schlafzimmer machen. Ihr werdet so einen hier bekommen“, sagte Finneas O‘Connell, als er mit seiner Schwester den Preis für den besten Song des Jahres entgegennahm. Das Geschwisterpaar setzte sich unter anderem gegen Taylor Swift („Lover“), Lady Gaga („Always Remember Us This Way“) und Lana Del Rey („Norman F***ing Rockwell“) durch. Der Grammy für den besten Song des Jahres ist einer der vier Hauptpreise bei der Gala.

Bei den Grammys werden in zwei großen Kategorien Preise für das beste Lied vergeben: Der Preis für die „Aufnahme des Jahres“ ehrt das Produzententeam und die Soundingenieure, die Auszeichnung „Song des Jahres“ gilt den Komponisten und Songwritern.

Die diesjährige Gala begann zuvor mit einer Ehrung des bei einem Hubschrauberabsturz verunglückten Basketballstars Kobe Bryant. „Dieser Abend ist für Kobe“, rief die Sängerin Lizzo, bevor sie am Sonntag (Ortszeit) die Show in Los Angeles mit einem Song eröffnete.

Moderatorin Alicia Keys sagte anschließend, an einem Abend, an dem eigentlich die besten Musiker gefeiert würden, seien alle „unglaublich traurig“. „Los Angeles, Amerika und die ganze weite Welt haben einen Helden verloren. Und wir stehen hier mit gebrochenen Herzen in dem Haus, das Kobe Bryant gebaut hat.“

Die Grammy-Show fand im Staples Center von Los Angeles statt - der Halle, in der auch die Heimspiele von Bryants früherem Team Los Angeles Lakers ausgetragen werden. Auf Leinwänden wurde ein Foto des verstorbenen Spielers gezeigt, während Alicia Keys mit der Band Boys II Men das Lied „It‘s So Hard to Say Goodbye“ anstimmte.

Der 41-jährige Bryant war am Sonntag bei einem Hubschrauberabsturz westlich von Los Angeles zusammen mit acht weiteren Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern war auch Bryants 13-jährige Tochter Gianna.

Bryant gilt als einer der besten Spieler in der Geschichte der nordamerikanischen Profiliga NBA. Er holte in seiner 20-jährigen Laufbahn fünf NBA-Meisterschaften mit den LA Lakers und gewann bei den Olympischen Spielen 2008 und 2012 die Goldmedaille mit dem US-Team.


Kommentieren


Schlagworte