„Weiße Elefanten”: Personal und Macht in den Ministerien

Unter Türkis-Blau sei die Herde „weißer Elefanten“ angewachsen – was Kanzler Kurz dementiert. Und woran üben die grünen Dompteure?

„Die Herde an ,weißen Elefanten’ ist unter Kanzler Kurz stark angewachsen“, sagt Manfred Matzka.
© APA/Fohringer

Von Michael Sprenger

Wien – In der Folge der Angelobung der Bundesregierung von ÖVP und Grünen – und der neuen Machtkonzentration – ist das hierfür notwendige Ministeriengesetz verabschiedet worden. Dieses bildet den rechtlichen Rahmen für die neue Geschäfts­einteilung. Unweigerlich kommt es somit auch zu einem Personalwechsel in und zwischen den Ministerien. (Zum Beispiel wandert die Kultur-Sektion vom Kanzleramt zum Vizekanzler, der Verfassungsdienst kehrt vom Justizressort in das Kanzleramt zurück.) Dies ist ein durchaus üblicher Vorgang.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte