Ganz Telfs fiebert dem Schleicherlaufen entgegen

Am Sonntag erreicht die Telfer Fasnacht ihren Höhepunkt: Der große Umzug startet um 11 Uhr, der Besucherandrang dürfte gewaltig sein.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Schleicher mit ihren unvergleichlichen Hüten sind die Kerngruppe der Telfer Fasnacht – die aber noch viel mehr zu bieten hat.
© MGT/Dietrich

Telfs – Nach fünf langen Jahren hat das Warten endlich ein Ende: Mit dem farbenprächtigen Schleicherlaufen geht am Sonntag eine der größten und faszinierendsten Tiroler Traditionsfasnachten in Szene. Rund 500 Aktive gestalten dieses einzigartige Ereignis vor Tausenden Zuschauern – 2015 kamen rund 17.000.

Schon vor dem eigentlichen Umzug herrscht in Telfs spektakuläres Treiben: Bereits gegen 7 Uhr bittet die Gruppe der „Sonne“ traditionsgemäß um gutes Wetter. Ab 8.45 Uhr ziehen die Wilden und die Musi­banda durch den Ort, um 9 Uhr beginnt das Auffahren der Schleicher. Um 10 Uhr werden dann im Meaderloch am nordwestlichen Orts­eingang die Bären der Bärengruppe eingefangen.

Der Umzug selbst setzt sich um 11 Uhr vom Obermarkt Richtung Untermarkt in Bewegung: Jede der 14 Fasnachtsgruppen präsentiert sich nacheinander an sechs Aufführungsplätzen: Haundl-Bichl, Wasserbühel-Platz (mit Ehrentribüne), Bader-Jaggl-­Platz, Weißenbach-Platz, Naz-Brunnen und Josef-Schöpf-Platz. Zunächst sind die altüberlieferten Gruppen wie die Jahreszeiten, die Wilden, die Schleicher, die Bären und Exoten oder die Laninger an der Reihe, dann die komödiantisch-karnevalistischen Gruppen. Zentrale Figuren der Telfer Fasnacht sind die Schleicher mit ihren prachtvollen, individuell gestalteten Hüten. Sie vollführen ihren mystisch anmutenden Kreistanz – wobei sie den letzten „Kroas“, abseits vom Trubel der Hauptspielplätze, vor dem Friedhof für die verstorbenen Fasnachtler tanzen.

Der Eintritt für die Hauptaufführung beträgt 10 Euro, Kinder bis 14 Jahre zahlen nichts. Rund um den Ortskern steht am Sonntag eine Reih­e von Parkplätzen zur Verfügung. Alternativ empfiehlt sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Verkehrsverbund Tirol hat dafür ein besonderes Angebot parat: Wer am Sonntag ein Einzelticket mit Zielort Telfs/Pfaffenhofen kauft, kann mit allen VVT-Regio­bussen und Regiozügen kostenlos wieder nach Hause fahren (im Verbundraum Tirol). Ausgenommen sind Fernverkehrszüge sowie der Stadtverkehr in Innsbruck (IVB). Für das Imster Schemenlaufen am 9. Februar gibt es übrigens eine gleichartige Aktion.

<p>10x Wanderausrüstung zu gewinnen</p>

<p>TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.</p>

Bereits morgen Samstag ab 13 Uhr werden in Telfs all­e Fasnachtswagen in einem lautstarken Treiben zu den Startplätzen des sonntäglichen Umzugs gebracht. Und Montag, der 3. Februar, gehört dann ganz den Einheimischen: Da wird im – für den Durchzugsverkehr gesperrten – Ortszentrum beim Wagen-Abfahren gefeiert – ohne Rücksicht auf alte Traditionen und Regeln, aber ebenso ausgelassen. (md)


Kommentieren


Schlagworte