Plus

Chef der Grünen kam höchstpersönlich nach Tirol, um zu glätten

Grünen-Chef und Vizekanzler Werner Kogler hörte sich Freitag in Innsbruck Kritik und Bedenken zur grünen Regierungsbeteiligung an. Aber auch die Zustimmung.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Es ging schon zur Sache im Landesausschuss. Aber Kogler geht offen auf die Kritiker zu, lobt ihn Landessprecher Altenweisl (2. v. l.).
© Grüne

Von Peter Nindler

Innsbruck – Dass Tirol ein kritisches Pflaster ist, weiß Werner Kogler spätestens seit dem grünen Bundeskongress Anfang Jänner in Salzburg. Nicht weniger als fünf Tiroler Grün-Funktionäre, darunter Landesrätin Gabriele Fischer sowie die Landtagsabgeordneten Georg Kaltschmid und Michael Mingler haben gegen den türkis-grünen Regierungspakt auf Bundesebene gestimmt. Und irgendwie hat das Rumoren seither zugenommen. Zu wenig Greifbares steht für die Tiroler Grünen im Regierungsprogramm, andererseits sorgten die von der ÖVP zuletzt gesetzten Themen wie Sicherungshaft oder Kopftuchverbot für Verärgerung. Alles Punkte, die Freitagabend im Landesausschuss der Tiroler Grünen mit Kogler besprochen wurden.


Kommentieren


Schlagworte