„Rainbows" hilft Kindern, Trennung der Eltern zu verarbeiten

  • Artikel
  • Diskussion
Trennungskinder werden ermutigt, ihre Gefühle auszudrücken.
© Rainbows

Innsbruck – Vor allem im Jänner beschließen viele Paare, künftig getrennte Wege zu gehen. Diese Entscheidung ist für Kinder eine enorme Herausforderung. Der Nachwuchs kann dabei ganz unterschiedlich reagieren: Einige werden immer stiller, „braver“ und angepasster, andere laut und aggressiv. Unsicherheit und Angst vor der ungewissen Zukunft begleiten aber alle Trennungskinder.

Dass sich Kinder weiterhin auf Mama und Papa verlassen können, ist wichtig. Damit können Eltern diese krisenhafte Lebensphase erleichtern. Zusätzlich kann professionelle Unterstützung und der Austausch mit anderen jungen Menschen in ähnlicher Lebenssituation helfen.

Die Organisation Rainbows arbeitet mit betroffenen Kindern zwischen vier und 13 Jahren mit einem bewährten Konzept: Bei wöchentlichen Treffen werden sie angeregt, ihre Gefühle rund um die Trennung kreativ, spielerisch oder erzählend auszudrücken. „Wir können Geschehenes nicht rückgängig machen, aber wir können die Kinder stärken und ihnen dabei helfen, positive Zukunftsperspektiven zu entwickeln“, sagt Barbara Baumgartner, Leiterin von Rainbows Tirol. Zudem erfahren Eltern in Gesprächen, was sie für ihre Kinder tun können. Im März starten in ganz Tirol neue Gruppen. Für Jugendliche (14–17 Jahre) werden spezielle Gruppen angeboten. Infos: 0512/579930 und www.rainbows.at (TT)


Kommentieren


Schlagworte