HTL-Schüler trafen in Fulpmes auf bekannte Tiroler Betriebe

  • Artikel
  • Diskussion
Bei der Hausmesse an der HTL Fulpmes stellten sich 28 Firmen als potenzielle Arbeitgeber vor.
© HTL Fulpmes

Fulpmes – 28 Firmen aus ganz Tirol nützten bei der achten Hausmesse an der HTL Fulpmes die Gelegenheit, Kontakte zu Schülerinnen und Schülern zu knüpfen. Umgekehrt hatten die 264 angehenden Techniker Gelegenheit, Einblicke in die Tätigkeit potenzieller Arbeitgeber zu gewinnen. In Zeiten des Techniker- und Fachkräftemangels wird es für Firmen immer wichtiger, frühzeitig Kontakt zu potenziellen Mitarbeitern aufzunehmen. Das sieht auch Stefan Jaud von Ferchau Engineering so: Man sei froh, die Hausmesse an der HTL nutzen zu können, „um uns als Arbeitgeber zu präsentieren“.

Die HTL Fulpmes versteht sich zusammen mit dem Schülerheim als Maschinenbau-Technikerschmiede für ganz Tirol. Firmen vom Außerfern wie Plansee-Ceratizit bis ins Unterland wie der Anlagenbauer 3Con aus Ebbs waren vertreten. Bei fast allen der ausstellenden Firmen sind bereits Absolventinnen der HTL Fulpmes tätig, wie etwa Hanspeter Marmsoler, Leiter der Human Resources bei der Thöni Industriebetriebe GmbH, bestätigt: „Wir beschäftigen zahlreiche Absolventen der HTL und der Fachschule Fulpmes in unterschiedlichen Funktionen und schätzen die hohe Qualität der Ausbildung.“

In den Gesprächen wurden nicht nur konkrete Job-Angebote ausgetauscht, es ging oft auch um den weiteren schulischen Ausbildungsverlauf. Mit der Teilnahme an der Hausmesse unterstützen die beteiligten Firmen zudem den Aufbau der „Smart Factory“ an der HTL Fulpmes. In diesem völlig neuen Werkstättenbereich wird es um Robotik und Automatisierung gehen. Die „Smart Factory“ soll im September 2020 in Betrieb gehen. (TT)

© HTL Fulpmes

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte