Linzer erstickte an Abgasen von Notstromaggregat

  • Artikel
  • Diskussion

Ein 62-jähriger Mann ist am Mittwochabend in seiner Garage in Linz an den falsch abgeleiteten Abgasen eines Notstromaggregats erstickt. Seine Ehefrau fand ihn leblos. Er wurde noch reanimiert, starb aber dann im Spital. Die Polizei bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der „Krone“.

Demnach ging ein Schlauch vom Auspuff des Notstromaggregats durch das Fenster hinaus in einen Anbau. Dort konnten die Abgase aber nicht weiter abziehen und wurden zurück in die Garage gedrückt. Der Linzer atmete das Kohlenmonoxid ein, wurde bewusstlos und erstickte. Die Polizei geht nach vorläufigem Ermittlungsstand von einem selbst verschuldeten Unfall aus und nicht von einem Defekt am Aggregat.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte