Unterstützung für Nobelpreisnominierung von Tirolerinnen

  • Artikel
  • Diskussion
Marianne Stöger und Margit Pissarek wurden für den Friedensnobelpreis nominiert.
© Diözese

Innsbruck – Das passiert nicht jeden Tag: Die Tiroler Ordensschwestern Marianne Stöger und Margit Pissarek sollen für den Friedens­nobelpreis 2020 vorgeschlagen werden, die TT berichtete. Die beiden Fraue­n widmeten sich die größte Zeit ihres Lebens der Pflege von Lepra-Kranken in Süd­korea und konnten durch ihren Einsatz die Krankheit fast ausrotten. Die Tiroler ÖVP-Abgeordneten Hermann Gahr und Elisabeth Pfurtscheller unterstützen die Nominierung der beiden Schwestern beim Nobelpreis-Komitee.

Dazu besuchte Hermann Gahr mit dem Bürgermeister von Mühlbachl Alfons Rastner eine der beiden Nominierten in ihrem Heimatort. Im Gespräch erzählte Marianne Stöger ihre eindrucksvolle Lebensgeschichte. „Die Tirolerinnen werden in Südkorea fast wie Heilige verehrt, die Menschen vor Ort wissen genau, was sie dem Engagement der Ordensschwestern zu verdanken haben. Trotzdem wollen sie nicht im Mittelpunkt stehen“, so Gahr. (TT)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte