St. Leonhard zog den Bloch, Hunderte schauten zu

  • Artikel
  • Diskussion
Ein Sackner als Ordnungsmaske machte Platz für den Bloch, der durchs Dorf gezogen wurde.
© Ploder Thomas

St. Leonhard i. P. – Nach vier langen Jahren war es in St. Leonhard im Pitztal wieder so weit. Sonntag zu Mittag gingen 130 Aktive in die Fasnacht, Hunderte Zuschauer verfolgten das Treiben an den verschiedenen Stationen. Erst im Jahr 2000 wurde in St. Leonhard im Pitztal der Fasnachtsverein neu gegründet und damit auch die Tradition des „Blochziachn“ wiederbelebt. Ergänzt wird die Fasnacht durch weitere typische Elemente der Fasnachten des Tiroler Oberlands, wie liebevoll gestaltete Wagen und unterschiedliche Masken. Neben den vielerorts vertretenen Sacknern als Ordnungsmasken trifft man in St. Leonhard auch auf Roller und Scheller, Bären, Hexen und ihre Hexenmusik, die Gruppe der jüngsten Teilnehmer und andere. Den Giggeler und die Zentralfiguren, die Mies- und Tatschnmandln, die gemeinsam mit den Hexen den Bloch durchs Dorf ziehen, findet man allerdings ausschließlich in St. Leonhard.

„Unsere Fasnacht ist vergleichsweise klein“, betonte Obmann Alfred Rauch, „aber es ist eine große Freude, in einer Gemeinde mit 1400 Einwohnern 130 Aktive zum Mitmachen zu begeistern.“ Dank ernteten die Fasnachter auch von den Touristikern. (tp)

© Ploder Thomas

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte