Saxophonistin Yvonne Moriel auf Tour: Ein Traum, der Gestalt annimmt

Die Saxophonistin Yvonne Moriel geht mit ihrem Debüt-Album „Dreamers“ auf Tour und schaut auch in ihrer Heimat Tirol vorbei.

  • Artikel
  • Diskussion
Die „Yvonne Moriel Dreamers“ gastieren in den nächsten Wochen in Kufstein, Wattens, Innsbruck und Imst.
© Holoubek

Von Hubert Trenkwalder

Wattens – Es sind zweifellos aufregende Tage für die junge Tiroler Künstlerin Yvonne Moriel, die am 31. Jänner ihr Debüt-Album „Dreamers“ veröffentlicht hat.

Die 27-jährige, hochbegabte Saxophonistin kommt ursprünglich aus Wattens und machte dort auch ihre ersten musikalischen Gehversuche, zuerst als Blockflötistin und Pianistin, später dann auf ihrem jetzigen Hauptinstrument, bei der Swarovski Musik. Mittlerweile ist sie keine Unbekannte mehr in der österreichischen Musiklandschaft und hat sich sowohl in der Klassik- als auch in der Jazz-Szene einen Namen gemacht.

Im Mai 2019 hob sie ihr Jazzprojekt Yvonne Moriel Dreamers aus der Taufe und nun veröffentlichte sie ihre Debüt-EP mit Eigenkompositionen, die unter anderem in Zusammenarbeit mit Lukas Klement (Mathea, Cesár Sampson) und Albin Janoska (Conchita Wurst, Count Basic) entstanden ist.

„Ich habe mich anfänglich mit Jazz beschäftigt und wechselte dann ins Klassik-Fach. Aber irgendwie schlummerte der Traum in mir, kreativ zum Jazz zurückzukehren, und diesen Weg habe ich jetzt auch eingeschlagen. Meine Debüt-CD ‚Dreamers‘ ist dabei ein erster Meilenstein, über den ich sehr glücklich bin.“

Yvonnes Liebe zum Jazz fußt auf ihrem ursprünglichen Faible für Größen wie Cannonball Adderley und Stan Getz, sie landete dann aber folgerichtig bei den „jungen Coolen“ wie Butcher Brown oder Braxton Cook, „zwei meiner aktuellen Style-Vorbilder“.

Stilistisch ist Moriels Musik am ehesten als „Urban Jazz“ zu beschreiben – ein Mix aus Jazz und Groove mit Foku­s auf starken Melodien, der Kreation spezieller Sounds und dem Ziel, eine besondere musikalische Atmosphäre zu erschaffen. Die Kompositionen sind kraftvoll und doch lyrisch, sie spielen mit der klanglichen Vielfalt des Saxophons und seiner Nähe zur menschlichen Stimme.

Yvonne Moriel: „Ich freue mich natürlich ganz besonders auf die Gastspiele in meiner Heimat Tirol.“
© Holoubek

Nun bietet sich die Möglichkeit, das kreative Erstlingswerk von Yvonne live zu erleben, denn sie tourt bald durch ganz Österreich und ist dabei mit ihrem Jazzquartett an vier Terminen auch in Tirol live zu erleben!

Sorgen die Tirol-Dates für zusätzliches Herzklopfen? „Ich schütte bei solchen Konzerten ohnehin immer meine Seele aus, egal, wo wir spielen. Aber ich freue mich natürlich ganz speziell auf die Gigs in meiner Tiroler Heimat.“

Bleibt nur zu hoffen, dass Yvonne trotz ihrer Erfolge noch Zeit findet, auch in Zukunft das Saxophonregister der Swarovski Musik Wattens zu verstärken. „Da braucht man sich derzeit keine Sorgen zu machen“, meint die sympathische Künstlerin schmunzelnd. „Ich bin auch musikalisch eine treue Seele.“

Tirol-Termine: Kulturfabrik Kufstein (12. 2.); Werkstätte Wattens (14. 2.); Montagu Innsbruck (8. 4.); Jazzknödel Imst (9. 4.). Mehr Infos: www.yvonnemoriel.com


Kommentieren


Schlagworte