Alpenvolleys siegen gegen Düren: „Man hat uns wohl vermisst“

Vor 1200 Zuschauern vernaschten die Volleyballer der Hypo Tirol Alpenvolleys Haching die Gäste aus Düren mit 3:0. Zur Belohnung gab es Platz zwei.

  • Artikel
  • Diskussion
© Forcher/Alpenvolleys

Von Daniel Suckert

Innsbruck – Dass zwei kleine Kinder ausgerechnet mit einem Eishockey-Dress des HC Innsbruck auf der Tribüne der Olympiahalle beim Volleyball saßen, brachte den neutralen Zuschauer zum Schmunzeln. Parallel zum Heimauftritt der Alpenvolleys spielten die Cracks des HCI gegen den Villacher SV nur einen Steinwurf entfernt. Die beiden Eishockey-Fans kamen aber auch gegen Düren voll auf ihre Kosten.

„Das war schon richtig gut heute“, fand Niklas Kronthaler unmittelbar nach dem Spielende klare Worte für den Auftritt seiner Truppe. „Düren ist ja unser Angstgegner, und das schon seit wir in der deutschen Liga sind.“ Es gab gleich zwei Gründe, warum Hypo am Sonntagabend einen so dominanten Auftritt hingelegt hatte: „Durch die Niederlage von Friedrichshafen wussten wir, dass wir mit einem klaren Sieg auf Platz zwei springen können. Das haben wir uns nicht entgehen lassen.“

Nur in Satz zwei sah sich der Tiroler Proficlub am Anfang mit einem 1:5-Rückstand konfrontiert. Davon ließen sich Kronthaler und Co. jedoch nicht nervös machen. „Mit Paulo (da Silva, Anm.) haben wir derzeit den stärksten Angreifer der Liga und auch Danilo (Gelinski, Anm.) gehört zu den Besten“, schwärmte der Filius von Manager Hannes Kronthaler.

Passend zum starken Auftritt auf heimischem Parkett durfte sich die Hypo-Familie über 1200 Fans freuen. Keine Selbstverständlichkeit in Innsbruck. Kronthaler: „Vor allem waren wir schon lange nicht mehr in Innsbruck. Aber man hat uns wohl vermisst, so wie es aussieht. Für uns ist das ein zusätzliches Zuckerl, wenn wir vor vollen Tribünen aufschlagen können.“ Lange durchatmen kann der letztjährige Halbfinalist aber nicht. Bereits am Mittwoch wartet das Auswärtsspiel beim Nachzügler Eltmann.

Und für die beiden kleinen HCI-Fans gab es nach dem Spielende noch eine erfreuliche Nachricht: Auch der HCI feierte einen Heimerfolg.

Volleyball in Zahlen

15. Runde, deutsche Liga: 
Hypo Tirol Alpenvolleys Haching – Düren 3:0 (25:19, 25:22, 25:18). 1200 Zuschauer, Olympiahalle Innsbruck.

Hypo-Topscorer: Paulo da Silva 18, Jerome Clere 13.


Kommentieren


Schlagworte