Geschwächte Kuenz verlor zum EM-Auftakt

Für Martina Kuenz endete die Ringer-EM in Rom enttäuschend. Die Vize-Europameisterin des Vorjahres war nach gesundheitlichen Problemen noch nicht ganz fit.

Für die Zirlerin Martina Kuenz (l.) endete der erste Saisonhöhepunkt nach der 4:5-Niederlage gegen Vasilisa Marzaliuk (BLR) vorzeitig.
© ÖRSV

Von Benjamin Kiechl

Rom – Es hat sich schon etwas abgezeichnet. Anstatt mit einer Kampfansage in die Ringer-EM zu starten, gaben sich Martina Kuenz und ihr Bundestrainer Benedikt Ernst ungewohnt zurückhaltend. Die 25-jährige Zirlerin musste sich am Mittwoch im Auftaktkampf gegen die 32-jährige Vasilisa Marzaliuk (BLR) 4:5 geschlagen geben und verlässt Rom mit leeren Händen. Es war jedoch nicht der Erwartungsdruck, an dem die Vize-Europameisterin des Vorjahres scheiterte, sondern die Gesundheit spielte nicht mit.

Nach einer leichten Erkrankung und einer Kapselverletzung im rechten Knie konnte die Olympia-Hoffnung im ersten Wettkampf des Jahres nicht überzeugen. Sie hoffte in der Kategorie bis 76 kg auf ein Weiterkommen ihrer Gegnerin, um am Donnerstag in der Hoffnungsrunde eine Chance zu bekommen. Doch das war vergeblich. Die Teilnahme an den Olympia-Quali-Turnieren in Budapest (19.3.) und Sofia (3.4.) ist laut Coach Ernst aber nicht in Gefahr.

Auch für Michael Wagner (bis 82 kg) ist nach der 1:4-Niederlage in der Hoffnungsrunde gegen Laszlo ­Szbao (HUN) die EM vorbei.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte