Ex und hopp in den Graben: Betrunkene Skifahrer als Problem

Betrunkene Skifahrer, die nach Betriebsschluss der Bergbahnen abfahren, sind in Tirol ein Problem. Rechtlich ist der Sache kaum Herr zu werden. Der Zorn der Bergrettung richtet sich auch gegen maßlose Hüttenwirte.

In Salzburg kündigte ein Bergbahnen-Chef, weil er die Verantwortung nicht mehr tragen wollte. Ein Betrunkener war auf der Piste eingeschlafen, der Radrak hätte ihn fast überfahren.
© iStock

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Auf der Alm, da gibt es vielleicht keine Sünde, aber sicher für manche zu viel Alkohol. Betrunkene Skifahrer, die nach Betriebsschluss der Lifte abfahren, sind eine Belastung. Für die Bergbahnen, die Pistenraupenfahrer, die Bürgermeister im Tal und die Bergrettung.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte