Urteil nach Mordversuch auf Tate-Aufsichtsplattform

Ein halbes Jahr nach einem spektakulären Mordversuch im Londoner Museum Tate Modern soll am Montag das Urteil gegen den damals 17-jährigen Täter Jonty Bravery fallen. Er hat sich schuldig bekannt, Anfang August einen 6-jährigen Buben aus Frankreich von der Aussichtsplattform im zehnten Stock gestoßen zu haben. Das Kind überlebte schwer verletzt, weil es ein Vordach vor dem fünften Stock bremste.

Bravery leidet unter Autismus und einer Persönlichkeitsstörung. Britische Medien berichteten kürzlich unter Berufung auf Tonbandaufnahmen, dass Brady schon Monate vor seiner Tat Mordpläne schmiedete. Demnach sagte er zu Pflegekräften, die ihn betreuten, er wolle jemanden von großer Höhe in die Tiefe stoßen, damit dieser mit Sicherheit sterbe. Der betreffende private Pflegedienst versicherte, „keine Kenntnis“ von dem Gespräch zu haben.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte