Mateschitz in „SN“: „Werden GP-Vertrag verlängern“

Laut Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz wird die Formel 1 auch nach diesem Jahr in Österreich fahren. Das bekräftigte der 75-Jährige, dessen Red-Bull-Konzern der Betreiber der Rennstrecke in Spielberg ist, in einem am Montag erschienenen Interview mit den „Salzburger Nachrichten“ (SN).

Nachdem bereits die MotoGP bis zum Jahr 2025 auf dem Red Bull Ring verlängert hat, soll bald auch die Zukunft der Motorsport-Königsklasse in der Steiermark geklärt sein. Formel-1-Boss Chase Carey stehe dem jedenfalls positiv gegenüber, sagte Mateschitz. „Er ist ja gern bei uns und will den österreichischen Grand Prix weiter haben. Also wird es kein großes Problem sein zu verlängern“, betonte der Steirer.

Außerdem glaubt Mateschitz, dass sein Red-Bull-Team in der Mitte März in Melbourne startenden Saison den Titel holen kann. „Wir haben heuer im Vergleich zu den vergangenen Jahren die klar höchsten Erwartungen. Unser Motorenpartner Honda hat im Winter einen hervorragenden Job gemacht. Wir schafften auf dem Prüfstand Kilometer wie nie zuvor - ohne Probleme (rund 5.000, Anm. d. Red.). Der Motor befähigt uns von Leistung und Standfestigkeit her ganz vorn mitzufahren“, erklärte der Selfmade-Milliardär.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte