Exklusiv

1,7 Millionen Euro Verlust seit 2016: Druck auf die UMIT wächst

In der schwarz-grünen Landesregierung soll der Unmut über die Führung der Privatuniversität UMIT groß sein. Wirtschafts-LR Zoller-Frischauf erwartet sich Neuausrichtung im Frühjahr.

Die UMIT erhält einen Gesellschafterzuschuss von 400.000 Euro, sie muss jetzt aber ein neues Finanzierungskonzept vorlegen.
© thomas boehm

Von Peter Nindler

Innsbruck, Hall – Die private Universität des Landes für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik UMIT in Hall bleibt finanziell ein Sorgenkind. Was die Budgetzahlen betrifft, geht es nach einer Konsolidierungsphase seit 2016 wieder bergab. Sehr zum Missfallen des Landes. Die Stammuniversität Innsbruck ist übrigens mit zehn Prozent an der UMIT beteiligt.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte