Ansturm bei Fleckalmbahn größer als erwartet: Suche nach Verkehrslösung

Die neue Fleckalmbahn wird deutlich besser angenommen als erhofft. Das führt zu Verkehrsproblemen, die Bergbahn Kitzbühel hat aber bereits mit Anpassungen reagiert.

Neue Besen kehren gut, das gilt auch für die neue Fleckalmbahn. Die neue Anlage ist bei den Wintersportlern sehr gefragt, dementsprechend voll sind die Parkplätze.
© Angerer Harald

Von Harald Angerer

Kitzbühel, Kirchberg i. T. – Sie war schon vorher eine der Hauptschlagadern des Ski­gebiets Kitzbühel, mit dem Neubau wurde das noch einmal verstärkt: Die neue Fleckalmbahn in Kirchberg Klausen wird von den Wintersportlern sehr gut angenommen. „Der Andrang übertrifft selbst mein­e kühnsten Erwartungen“, schildert Josef Burger, Vorstandsvorsitzender der Bergbahn Kitzbühel.

Von 6. Dezember bis 17. Februar wurden von der neuen Bahn knapp 90.000 Gäste mehr befördert als im Vorjahr. Insgesamt zählt man 230.000 Gäste, welche mit der Fleck ins Skigebiet gebracht wurden. „Das ist ein enormer Zuwachs, der sich aber nicht auf eine Verlagerung gründet“, betont Burger. Lediglich bei der Maierlbahn gebe es leichte Rückgänge. Die Steigerung sei aber zu 80 Prozent auf zusätzliche Gäste zurückzuführe­n.

Des einen Freud ist aber des anderen Leid. Durch den enormen Andrang kommt es zu einem Rückstau auf die Brixentaler Straße. Zum Teil stehen die Autos in der Früh bis Kitzbühel Gundhabing. Und das, obwohl man auch ein eigenes Parkleitsystem für den Fleckalmbahn-Parkplatz erstellt hat. Dabei wird der Individual- vom öffentlichen und Busverkehr getrennt. „Das neue Leitsystem funktioniert sehr gut und hat sich bewährt, doch an solchen Spitzentagen kommt es einfach an seine Grenzen. Solche Tage kann man nicht planen“, schildert Burger.

Das Problem sei der Bergbahn aber sehr wohl bewusst. Deshalb habe man sich auf die Suche nach Lösungen gemacht. „Wir wollten natürlich den Andrang nicht abschwächen“, schildert Burger. Aufgrund der Erfahrungen aus Dezember und Jänner hat man deshalb bei der Fleckalmbahn, aber auch bei der Hahnenkammbahn die Öffnungszeit von 8:30 Uhr auf 8 Uhr vorverlegt. „Wir wollten damit den Andrang etwas entzerren, und das trägt nun auch Früchte. Die Situation hat sich deutlich verbessert“, versichert Burger.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Verbessern soll sich die Situation dann auch noch weiter durch einen Neubau der bestehenden Parkgarage an der Fleckalmbahn. Sie soll aber erst 2021 errichtet werden. Im heurigen Sommer werden die letzten Abschlussarbeiten zum Fleckalmbahn-Neubau abgeschlossen.


Kommentieren


Schlagworte