Todesrate von Coronavirus in China bei 2,3 Prozent

Nach einer von Chinas Gesundheitsbehörde vorgestellten Analyse sterben im Land 2,3 Prozent der mit dem neuen Coronavirus Sars-CoV-2 Infizierten. Betroffen seien weiter vor allem alte Menschen und solche mit schweren Vorerkrankungen. Bei Menschen über 80 Jahren liege die aus den bisher verfügbaren Daten errechnete Todesrate bei knapp 15 Prozent, berichtete die Behörde am Dienstag.

Es sterben also in dieser Altersgruppe in China im Mittel etwa 15 von 100 Infizierten. In der Gruppe der Zehn- bis 39-Jährigen sterben 0,2 Prozent, also etwa zwei von 1.000 Betroffenen. In der weit überwiegenden Zahl der Fälle - der Gesundheitsbehörde zufolge mehr als 80 Prozent - zeigen Menschen, die sich mit dem Covid-19-Erreger angesteckt haben, nur milde Symptome. Knapp 14 Prozent entwickeln demnach schwere Symptome wie Atemnot, knapp fünf Prozent lebensbedrohliche Auswirkungen wie Atemstillstand, septischen Schock oder Multiorganversagen.

73.328 Krankheitsfälle verzeichne die WHO aktuell, 99 Prozent der Erkrankungen werden aus China, davon 95 Prozent aus Hubei gemeldet: „Covid-19 bleibt damit eine regionale Epidemie und wir müssen alles dazu beitragen, dass daraus keine globale Pandemie wird“, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Dienstag. Von 1.873 Todesfällen seien 1.868 in China verzeichnet worden, betonte der Ressortchef und forderte: „Daher müssen wir sehr ernsthaft und konsequent in der gesamten EU alle Schutzmaßnahmen fortsetzen.“ Aktuell gebe es in der EU inklusive dem Europäischen Wirtschaftsraum und Großbritannien 45 Krankheitsfälle, und die Zahlen stiegen nur sehr langsam an. In Österreich waren alle bisher durchgeführten 170 Testungen negativ.

Auch die WHO betonte erneut, dass Sars-CoV-2 außerhalb von China nur einen sehr kleinen Anteil der Menschen betreffe. Allerdings lasse sich die weitere Entwicklung nach wie vor nicht sicher voraussagen - auch für die Epidemie in China nicht. „Alle Szenarien sind weiterhin möglich“, so Tedros.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte