Spuren gefunden: Bär in Grenzregion aus Winterruhe erwacht

Ein Braunbär hat im Grenzgebiet von Bayern und Tirol im Landkreis Garmisch-Partenkirchen seine Spuren hinterlassen.
© Bayerisches Landesamt für Umwelt

Garmisch-Partenkirchen – Im Gemeindegebiet von Garmisch-Partenkirchen in Bayern streift dieser Tage ein Braunbär umher. Vergangenes Wochenende hat das Tier im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol Spuren im Schnee hinterlassen, wie das Bayerische Landesamt für Umwelt mitteilt. Die Spuren wurden von einem Mitglied des Netzwerks Große Beutegreifer gemeldet, Fotos der Abdrücke dokumentieren den Ausflug des Braunbären. Vergangenes Jahr gab es von Juni bis Oktober mehrfach Nachweise eines Braunbären im Gebiet zwischen Reutte und dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Laut Landesamt ist es möglich, dass alle Spuren von einem einzigen Tier stammen. Es sei nicht ungewöhnlich, dass Bären ihre Winterruhe kurzzeitig unterbrechen, der Bär verhalte sich nach wie vor sehr scheu und unauffällig. (TT)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte