Gegen die Einsamkeit im Alter: Wörgler Sozialsprengel stockt Plätze auf

Der Wörgler Gesundheits- und Sozialsprengel stockt die Plätze in der Senioren-Tagesbetreuung auf.

(Symbolfoto)
© iStock

Von Veronika Spielbichler

Wörgl – Essen, spielen, basteln, kochen, miteinander ins Gespräch kommen und dabei neue Freunde finden – die Senioren-Tagesbetreuung Wörgl startete vor zwei Jahren und wird aufgrund des Bedarfes nun von acht auf zwölf Plätze aufgestockt. Das Angebot des Gesundheits- und Sozialsprengels im Parterre des Seniorenheimes wird auch zeitlich ausgedehnt und steht jetzt von Montag bis Donnerstag ganztags von 8 bis 16 Uhr und am Freitag ab 11 Uhr halbtags zur Verfügung.

Mit der Einrichtung der Tagesbetreuung inklusive Mittagstisch, frisch gekocht in der Seniorenheimküche, reagierte der Sprengel auf die Herausforderungen unserer immer älter werdenden Gesellschaft. „Gesellschaftliche Strukturen ändern sich, viele ältere Menschen sind allein zuhause. Die Familienverbände werden kleiner, die Berufstätigkeit steigt“, erklärt Franz Stifter, Pflegedienstleiter des Sprengels, die Problematik zunehmender Alterseinsamkeit.

Die Tagesbetreuung hilft mehrfach – den Betroffenen durch soziale Kontakte und Stärkung geistiger und motorischer Fähigkeiten, den pflegenden Angehörigen durch Entlastung. 25 Gäste, die zu 46 % aus Wörgl, zu 16 % aus Kirchbichl sowie aus allen Planungsverbandsgemeinden stammen, sorgten bisher für eine Auslastung von 80 %.

Mit der Aufstockung seien keine zusätzlichen Kosten verbunden, heißt es aus dem Sozialsprengel. Die Einrichtung wurde für zwölf Betreuungsplätze gebaut, von denen vom Land zunächst nur acht gefördert wurden. Betreut werden die Tagesgäste von zwei hauptberuflichen Sprengel-Mitarbeitern, von Ehrenamtlichen sowie von Praktikanten aus Ausbildungsstätten. Wie Kostenanalysen zeigen, machen Tagesbetreuungen unter acht Plätzen aus wirtschaftlichen Gründen keinen Sinn. Die Aufstockung der Wörgler Tagesbetreuung wurde nach Evaluierung des Strukturplanes Pflege vom Land bewilligt.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Verweildauer ist ganz unterschiedlich, je nach Bedarf. Manche kommen täglich, andere einmal pro Woche. „Wir haben eine Kooperation mit der Krabbelstube – einmal wöchentlich kommt eine Gruppe für gemeinsame Aktivitäten zu uns“, erklärt Sprengel-Geschäftsführerin Michaela Fabiankovits. Eine weitere Kooperation besteht mit dem Verein VAGET – immer mittwochs gibt’s einen intensiven Tag für Demenzkranke. Stifter verweist auf den wachsenden Bedarf solcher Einrichtungen: „In Wörgl sind bereits über 1500 Personen über 70 Jahre.“


Kommentieren


Schlagworte