Stellvertretender BVT-Direktor Fasching versetzt

Zwei Jahre nach Auffliegen der BVT-Affäre ist der stellvertretende Direktor des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, Dominik Fasching, ins Innenministerium versetzt worden. Das berichtet „Die Presse“ am Donnerstag online. Fasching führte das Amt während der zwischenzeitlichen Suspendierung von Direktor Peter Gridling nach der Hausdurchsuchung im Februar 2018.

Faschings Abgang könnte im Zusammenhang mit der von Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) geplanten Neuaufstellung des BVT stehen. Nehammer hatte vor einer Woche den Projektauftrag für diese Reform erteilt. Der Projekt-Endbericht soll bis Ende des Jahres vorliegen, danach ein Begutachtungsentwurf erstellt werden. 2021 soll dann die organisatorische Umsetzungsphase beginnen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte