Neuerungen im Schwazer Gemeinderat nehmen kein Ende

Es scheint eine turbulente Periode für den Schwazer Gemeinderat zu sein. Es wurde nachbesetzt und wieder ein neuer Posten geschaffen.

Schwaz – Im Laufe des letzten halben Jahres hat sich innerhalb des Schwazer Gemeinderates ziemlich viel getan. Hier ein Wechsel der Referenten, da ein Rücktritt und dort rückte plötzlich eine neue Vizebürgermeisterin nach – die TT berichtete.

Auch in der Sitzung am Mittwochabend gab es wieder Neuerungen zu vermelden. Die offene Stelle des Verkehrsreferenten wurde nach monatelangem Stillstand offiziell nachbesetzt. Für den zurückgetretenen ehemaligen StR Emil Danler (FPÖ) übernimmt nun GR Tarik Özbek von den Grünen. Dafür musste sein Parteikollege Hermann Weratschnig den Ausschuss für Verkehr aber erst verlassen und für Özbek den Sitz freimachen.

Im Ausschuss angekomme­n hat sich für Özbek jedoch eine große Baustelle aufgetan. Er erklärte dem Gemeinderat, dass für Straßenbauarbeite­n für dieses Jahr knapp 2,5 Mio. Euro budgetiert wurden. Das sei aber zu wenig. „Eigent­lich wären 5,9 Mio. Euro vonnöten“, sagte Özbek. Daher wurde eine Prioritäten-Liste erstellt, welche Baulos­e zuerst drankommen und umgesetzt werden müssen. Allerdings gebe es auch Baumaßnahmen, die man durch projektbezogene Finanzierung umsetzen wolle bzw. müsse. Dazu zählen u. a. eine Stichstraße (120.000 €) beim neuen Gewerbegebiet an der alten Landstraße oder die Neupflasterung der Andreas-Hofer-Straße (750.000 €) und der Franz-Josef-Straße (900.000 €).

Eine weitere Neuerung im Gemeinderat ist, dass man ein neues Referat gegründet hat. Der freie Mandatar Albert Polletta kümmert sich künftig um Tourismus-Agenden. „Es ist kein eigener Ausschuss, aber der Bürgermeister hat mir angeboten, meine Energie effizient als Referent zu nutzen“, sagt Polletta. Er wolle vor allem die Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband auf „andere Beine stellen“.

Ein neues Gesicht gibt es zudem im Rathaus: Markus Windisch wird neuer Kammeramtsleiter. Sein erster Arbeitstag war am Montag dieser Woche. Bis Ende März wird ihn sein Vorgänger Benjamin Reiter noch einlernen. Windisch freut sich auf die neue Herausforderung. Der 32-Jährige war vorher bei der KufGem im Bereich Lehrlingsakademie tätig. (emf)


Kommentieren


Schlagworte