Tiroler Wirtschaftskammer-Wahl geht in die heiße Phase

Wählen als Zeichen der Mitbestimmung und für eine starke Interessenvertretung: Auch Moser-Holding-Vorstandschef Hermann Petz (neben ihm WK-Mitarbeiterin Claudia Muigg) gab gestern seine Stimme ab.
© Vanessa Rachlé/TT

Innsbruck – Bereits seit Anfang Februar können Tirols Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Wirtschaftskammer-Wahl ihre neue Standesvertretung küren. Gewählt werden kann noch bis Monatsende in der Kammer in Innsbruck und allen sieben WK-Bezirksstellen, bequem gewählt werden kann auch per Briefwahl bis Mitte nächster Woche, damit die Stimmen rechtzeitig per Post eintreffen. An den beiden Wahltagen am 4. und 5. März (von 7.30 bis 19 Uhr) stehen dann insgesamt 99 Wahllokale in allen Tiroler Bezirken zur Verfügung. Wahlberechtigt sind in Tirol insgesamt 46.761 Wirtschaftstreibende. 1889 Kandidaten in 71 verschiedenen Fachorganisationen stellen sich der Wahl, 13 Wählergruppen treten an.

Bei der letzten Wirtschaftskammer-Wahl im Jahr 2015 lag die Beteiligung bei 34,95 Prozent. Wirtschafts­kammer-Präsident Christoph Walser hat als Ziel der Kammer eine Erhöhung der Beteiligung, möglicherweise sogar das Knacken der 40-Prozent-Mark­e, ausgegeben. Laut Kammer-Spitzenvertretern wäre eine höhere Wahlbeteiligung wichtig, auch um die Position gegenüber der Politik und den Sozialpartnern zu verstärken. (TT)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte