Bundeskanzler Kurz nächste Woche in London

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) reist am Dienstag nach London. Nach Angaben aus dem Bundeskanzleramt sind für den späteren Nachmittag Arbeitsgespräche mit Premierminister Boris Johnson und mit Staatsminister Michael Gove geplant. Inhaltlicher Schwerpunkt des Besuchs sind der Brexit und die künftigen Handelsbeziehungen zwischen Großbritannien und der EU.

Großbritannien ist seit 1. Februar nicht mehr Mitglied der Europäischen Union. Bis Ende des Jahres gilt eine - einmalig verlängerbare - Übergangsphase, in der das Land noch im EU-Binnenmarkt und in der Zollunion bleibt und über die künftigen Beziehungen zur Europäischen Union verhandelt werden soll.

„Die EU verliert mit dem Brexit an Größe und Schlagkraft“, hielt der Bundeskanzler im Vorfeld seines Besuchs laut dem Bundeskanzleramt fest. Großbritannien sei „ein wichtiger Markt“ und „wirtschaftlich und auch militärisch ein starker Player in der Welt“, so Kurz. „Unser Ziel ist es, auch nach dem Brexit einen guten politischen und vor allem auch wirtschaftlichen Kontakt aufrechtzuerhalten.“ Dies könne „nur in Form eines Handelsabkommens sein“, das es bis Jahresende abzuschließen gelte. „Je enger wir in Zukunft zusammenarbeiten und je mehr wir weiterhin ähnliche Standards haben, umso besser für uns alle.“

Bundeskanzler Kurz war zuletzt im November 2018 für den österreichischen EU-Ratsvorsitz nach London gereist, wo er auch mit der damaligen Premierministerin Theresa May zusammengetroffen war. Johnson war im September 2016 als britischer Außenminister in Wien zu Gast gewesen - und damals ebenfalls von seinem österreichischen Amtskollegen Kurz empfangen worden.


Kommentieren


Schlagworte