Gesuchter Russe stellt sich in Wiener Polizeiinspektion

Ein international gesuchter 35-jähriger Mann, der im Jahr 2015 durch An- und Verkauf von Fremdwährung einer Bank in Moskau einen Schaden von mehreren Millionen Euro verursacht haben soll, hat sich am Freitagvormittag bei einer Polizeiinspektion in Wien-Floridsdorf gestellt.

Der russische Staatsbürger habe bei den Beamten in der Hermann-Bahr-Straße angegeben, dass er aufgrund einer Festnahmeanordnung gesucht werde, berichtete die Polizei am Samstag. Er wurde in eine Justizanstalt überstellt.


Kommentieren


Schlagworte