Austria empfängt geschlagenen Meister, Rapid gegen Hartberg

Die Wiener Austria bekommt es am Sonntag (17.00 Uhr) zum Abschluss der 20. Bundesliga-Runde mit dem schwach in das Frühjahr gestarten Meister aus Salzburg zu tun. Für die Salzburger geht es nach der Pleite in Frankfurt um Wiedergutmachung, die Wiener Austria will die Chance auf den Aufstieg in die Meistergruppe wahren. Zuvor (14.30 Uhr) gastiert Rapid bei Hartberg, der LASK empfängt St. Pölten.

Als Spiel der womöglich letzten Meistergruppen-Chance für die Wiener und Bewährungsprobe für die Salzburger birgt das Prestige-Duell plötzlich unerwartet viel Brisanz. Über eine mögliche Verunsicherung beim Ligakrösus wollte man in den Reihen der Wiener aber nicht spekulieren. „Es ist definitiv nicht leichter geworden. Sie werden fokussiert sein, mit ein bisschen Wut im Bauch“, ist sich Austria-Trainer Christian Ilzer sicher. Den Bullen käme ein Sieg als Stimmungsaufheller vor dem Europa-League-Rückspiel gegen Frankfurt am Donnerstag in Salzburg gerade recht.

Der TSV Hartberg schickt sich am Sonntag an, seine Positiv-Bilanz gegen Rapid zu prolongieren. Die Steirer, die in torreichen Duellen mit dem Rekordmeister zumeist gut aussahen, könnten auch das große Saisonziel fixieren. Mit dem finanziell lukrativen Einzug in die Meisterrunde wäre für die Truppe von Coach Markus Schopp nämlich auch der erneute Klassenerhalt fix. Die Hütteldorfer könnten ihrerseits mit einem Sieg ihre Position als Tabellendritter zementieren.

In der ungewohnten Rolle des Gejagten empfängt der LASK den Nachzügler St. Pölten. Im Fernkampf um den Titel verteidigen die Linzer drei Tage nach dem 1:1 in der Europa League bei Alkmaar einen Punkt Vorsprung auf Salzburger. Der LASK zeigt sich vor dem Match von der neuen Rolle unbeeindruckt, ist aber vor St. Pölten gewarnt. Die Niederösterreicher trauerten zuletzt aufgrund einer beim 2:2 gegen die Admira vergebenen 2:0-Führung einem Sieg nach, präsentierten sich insgesamt aber in guter Form.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte