Fury entthronte Wilder als WBC-Schwergewichts-Weltmeister

Der Brite Tyson Fury ist neuer WBC-Schwergewichts-Weltmeister. Der 31-jährige Engländer entthronte am Samstag (Ortszeit) in Las Vegas den langjährigen 34-jährigen US-amerikanischen Titelträger Deontay Wilder durch technisches K.o. in der 7. Runde. Der Kampf wurde abgebrochen, da aus der Ecke des bedrängten Wilder mittels Handtuchwurf die Aufgabe erfolgte.

Ein dominanter Fury hatte Wilder in der dritten und fünften Runde je einmal niedergeschlagen. Das erste Duell der beiden bis zum Samstag ungeschlagenen Boxer hatte vor 14 Monaten in Los Angeles unentschieden geendet.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte